Donnerstag, 8. Juni 2017

Aus Alt mach Neu: Wie einem alten DDR-Dreirad wieder neues Leben eingehaucht wurde



Adams eigener kleiner Fuhrpark erweitert sich ständig. Mittlerweile steht außer den beiden Rutscheautos, dem Roller und dem Laufrad auch ein Dreirad im Keller. Aber nicht nur irgendein Dreirad aus dem Fahrradladen um die Ecke. Unser Gefährt hat schon mehrere Jahrzehnte auf dem Buckel und darf nach etlichen Jahren, die es in der Ecke stehen musste, nun wieder ein Kind glücklich machen. 


Mittwoch, 31. Mai 2017

Aus Mum's Leben: Unser Mai in Bildern



Sind die 31 Tage des Mai schon wieder vorbei? War nicht auch gestern erst Ostern? Manchmal kann ich es kaum glauben, wie schnell die Zeit dahinrast und verfliegt. Früher als Kind waren die 6 Wochen Sommerferien eine fast endlose Zeit und heute geht sowas schneller vorbei, als man blinzeln kann.

Der Wonnemonat hat uns aber in diesem Jahr so mit Wärme, Sonne und schönem Frühlingswetter belohnt, dass er durchaus gern länger in der Erinnerung verweilen darf. Angefangen hat der Mai mit dem absoluten Höhepunkt für Adam: Der Rummel war in der Stadt und dann gibt es für unseren Kleinen auch kein Halten mehr.

Donnerstag, 25. Mai 2017

Outfit: Geburtstag mit Traditionen


Heute gibt es mal ein Outfit, das so gar nichts mit dem täglichen Mummy-Life zu tun hat. Vor einigen Wochen waren wir zum 30. Geburtstag eines Schulfreundes von mir eingeladen und da haben wir dann auch mal wieder einen Paar-Abend verbracht.
Wir waren sozusagen die Überraschungsgäste der Party und waren vom Geburtstagskind gar nicht eingeladen. Seine Familie hatte es ihm ausgeredet und uns dann hinter seinem Rücken eingeladen. Wir hatten uns aber auch schon ewig nicht mehr gesehen und als wir bei der Feier ankamen, war die Freude natürlich groß. Und die Überraschung war mehr als gelungen.

Dienstag, 16. Mai 2017

Auf Abenteuerreise mit Weltkarten.de*



Das nächste Abenteuer wartet schon und Adam kann neuerdings zu jeder Zeit auf eine neue Abenteuerreise gehen. Denn über seiner Kommode hängt nun eine große Schatzkarte, die der Kinderfantasie freien Lauf lässt.

Wir hatten kürzlich die Möglichkeit, die wunderschönen Weltkarten des Shops Weltkarten.de zu testen. Weltkarten.de ist Teil von lieblingsfoto.de. Nach langem Hin und Her und vielem Vergleichen und Überlegen der rund 50 verschiedenen Motive haben wir uns für eine Weltkarte fürs Kinderzimmer entschieden. Wer auf die Webseite des Shops geht, der kann zwischen modernen, Vintage, detaillierten oder eben kindgerechten Weltkarten wählen. Die Auswahl ist riesengroß und für jeden Einrichtungsstil und jeden Geschmack ist bestimmt das Richtige dabei. Da wir aber ein neues großes Bild für Adams Zimmer haben wollten, ließen wir unseren Blick durch die Kategorie Kinder schweifen und sind schon beim ersten Mal an der Schatzkarte hängengeblieben. Und getreu dem Motto „der erste Gedanke ist immer der beste“ haben wir uns schlussendlich auch für genau dieses Motiv entschieden. Bei der Schatzkarte musste ich sofort daran denken, wie ich selbst als Kind Schatzkarten gemalt, gebastelt und an den Rändern ein wenig angekokelt habe, damit sie möglichst echt und alt aussahen. Was für tolle Kindheitserinnerungen, die Adam hoffentlich auch mal mit seiner eigenen Schatzkarte verbindet.

Montag, 8. Mai 2017

Outfit: "Komm, Mama, wir gehen raus!"




„Sieh mal  Mama, die Sonne ist aufgegangen – wir können jetzt aufstehen.“ So werde ich seit einigen Wochen jeden Sonnabend und Sonntag liebevoll geweckt. Alles könnte so schön sein, wäre da nicht der Wecker, der erst 5.30 Uhr in der Früh anzeigt. 
Das Kind ist vollkommen wach und Mama muss gleich mit zum Auto-Spielen ins Wohnzimmer. Im Winter habe ich Adam immer geduldig erklärt, dass wir erst aufstehen können, wenn es draußen hell ist. Das hat immer ganz gut funktioniert. Nun bekomme ich aber die Retourekutsche, denn die Sonne geht im Frühling und Sommer ja deutlich früher auf, als im dunklen Winter und so kann es passieren, dass wir um 7 Uhr schon mit dem Frühstück durch sind und am Wochenende viel Zeit für Aktivitäten als Familie haben. Da ist man am Sonnabendmorgen schonmal die erste Familie beim Wocheneinkauf im Supermarkt und stört die Verkäuferinnen noch beim Einräumen. Aber dafür ist die Kasse immer schön leer.

Sonntag, 30. April 2017

Aus Mum's Leben: Unser April in Bildern


April, April, der macht, was er will. Dieser alte Spruch passt einfach perfekt zu unserem April in diesem Jahr. Begonnen hatte der Monat wirklich bescheiden schön. Dieses Mal war es nicht Adam, der krank im Bett lag, sondern Mama und Papa hatte es gleichzeitig so richtig erwischt. Mit Grippe, entzündeten Nasennebenhöhlen und allem, was dazu gehört. Eine Woche lang haben wir nur im Bett gelegen. In dieser Zeit konnten wir uns natürlich nicht richtig um Adam kümmern und auch die Gefahr einer Ansteckung war einfach viel zu hoch. Und so durfte unser Sohn kurzerhand eine Woche Urlaub bei Oma und Opa machen. So lange hatte er bislang noch nie woanders übernachtet, aber dass er abends nichtmal mit uns telefonieren wollte, zeigte mir, dass er sich sehr wohl gefühlt hat. Dennoch war ich wirklich froh, ihn nach einer Woche endlich wieder zu Hause zu haben. So schön die Ruhe zu Hause auch war, der quirlige Wirbelwind hatte uns doch wahnsinnig gefehlt. 

Montag, 24. April 2017

Meine neue Lacktasche - wie Kindheitserinnerungen mich zum Taschenkauf verleiteten*


Einige Erlebnisse aus der Kindheit haben sich so unauslöschbar ins Gedächtnis gebrannt, dass man in bestimmten Situationen automatisch auch daran denken muss. So erging es mir letztens auch beim Shoppen. Auf dem Regal stand diese kleine schwarze Tasche mit einer roséfarbenen Kette als Trageriemen und roségoldenen Beschlägen. Ich habe sie mir eigentlich nur kurz ansehen wollen, weil das Material nicht unbedingt zu meinen Lieblingen zählte - bis jetzt. Denn die glänzende schwarze Lacktasche hat es doch tatsächlich in meinen Kleiderschrank geschafft.
Und das kam so: als ich die Tasche in den Händen hielt, fragte ich mich eher beiläufig, wann ich das letzte Mal etwas aus Lack besessen habe. Und dann kamen sie: die Bilder und die Erinnerungen an die schwarzen, glänzenden Lackschuhe, die ich als Mädchen besessen habe - so wie wahrscheinlich der Großteil kleiner Mädchen. Ich sah mich selbst vor mir, im Kleidchen oder im Rock, mit Strumpfhose oder weißen gerüschten Söckchen. Diese Erinnerungen sind ja durchweg positiv, denn mit diesen Schuhen, die ich am liebsten auch im tiefsten Winter zum Röckchen getragen hätte, fühlte man sich doch schon etwas älter und erwachsener. Ich finde es total witzig, dass auch heute noch schwarze Lackschuhe mit Riemchen in jedem Schuhladen im Mädchenregal zu finden sind. Der Mädchengeschmack scheint sich seit Jahrzehnten kaum verändert zu haben. Meist haben die kleinen Lackschühchen ja auch einen Mini-Absatz und machen so noch etwas größer. 
Richtige Lackschuhe kann ich mir persönlich heute nicht mehr vorstellen, aber eine Lacktasche.....hhhhmmmm die ginge schon.
Und schon sah ich mich im Laden das Geld für die Lacktasche über den Tresen reichen und die Tasche mit nach Hause nehmen. So schnell kann man sich von Kindheitserinnerungen beeinflussen lassen. Jetzt bin ich irgendwie wieder ein Fan von kleinen und eleganten Lacktaschen und habe im Netz nach anderen hübschen Exemplaren gesucht, die mir wirklich gut gefallen.
Meine erste Lacktasche als Erwachsene ist übrigens von Deichmann und vor allem ist sie gerade im Sale zu haben. Es gibt sie auch noch in Nude, was ich aber leider erst später online gesehen habe, sonst hätte ich wahrscheinlich eher diese gekauft. Aber mit der schwarzen Lacktasche, die mich so an die Kindheits-Schuhe erinnert hat, bin ich genauso glücklich.

Was haltet ihr von Lacktaschen und Lackschuhen?

Ich bin ja ein großer Taschenfan - weitere meiner Lieblingstaschen habe ich euch hier und hier gezeigt. 

*Dieser Beitrag ist in Zusammenarbeit mit Netzshopping entstanden.